Archiv für September, 2018

Rennbericht: Ironman Italy

Veröffentlicht: 26. September 2018 in NEWS

Mein zweiter Versuch beim Ironman in Italien an den Start zu gehen ist dieses Jahr geglückt und war für mich gleichzeitig ein toller Saisonabschluss. Nachdem ich letztes Jahr zwei Tage vor dem Wettkampf, bei einer Trainingsausfahrt mit dem Rad stürzte und aufgrund schwerer Schürfwunden nicht starten konnte, bin ich über den diesjährigen Ausgang sehr glücklich.

Der Startschuss viel am Samstag um 7:35 Uhr und wir Profis hatten die Ehre bei einer Wassertemperatur von 24,8 Grad ohne Neopren und mit ein paar netten dumbo Quallen uns auf die 3,8km lange Schwimmstrecke zu begeben. Da wollten dann alle so schnell wie möglich aus dem Wasser. Leider habe ich die Gruppe mit den schnelleren Schwimmerinnen von Anfang an nicht halten können und war die komplette Strecke alleine (mit ein paar Quallen) unterwegs.

Ich wechselte an 6ter Stelle liegend auf’s Rad. Anfangs habe ich versucht mich ein wenig zurückzuhalten und die Sache nicht zu schnell anzugehen. Durch den Wind und die Hitze hatten wir schon zwei Faktoren, die einem bei den 180km auf einmal Probleme bereiten könnten. Vom Gefühl her dachte ich nach 140km dass ich noch mehr als genügend Reserven habe und am Schluss auch noch stark Fahren kann. Dem war aber nicht wirklich so und die letzten 40km waren ziemlich zäh.

Mit knapp 2 Minuten Rückstand auf die Podestplätze wechselte ich vom Radfahren zum Laufen. Die ersten Schritte fühlten sich richtig, richtig hart an und ich musste schon bei der ersten Verpflegungsstation kurz stehen bleiben und mich mit Eis runterkühlen. Ich hatte die Temperaturen auf dem Rad etwas unterschätzt und bin schon fast überhitzt in den Marathon gestartet – was sich nicht gerade angenehm anfühlte. So ging es dann weiter und ich lies bei jeder Verpflegungsstation viel Zeit liegen, was mir durchaus bewusst war, ich es aber nicht riskieren wollte komplett zu überhitzen und gar nicht ins Ziel zu kommen.

Schlussendlich konnte ich mich nach einer langen Aufholjagd doch noch auf den 3. Platz vorarbeiten und erfüllte mir somit eines meiner lang ersehnten Ziele – ein Podiumsplatz bei einem Ironman!

Jetzt geht es in die Saisonpause und ich darf wieder mal machen was ich will. Was ja bei mir eigentlich Sport ist und es mir daher immer etwas schwer fällt Pause zu machen. Aber ich werde meinem Körper die Zeit für die Erholung geben, damit ich nächstes Jahr nochmals eine Schippe drauflegen kann und meine neu gesteckten Ziele erreichen kann. Good things take time!

Abschließend mit der Saison möchte ich mich natürlich bei jedem Einzelnen bedanken, der mich auf meinem sportlichen und abenteuerlichen Weg unterstützt und begleitet! Ich bin wirklich dankbar euch alle an meiner Seite zu haben und ihr mir das alles ermöglicht!

Wünsche euch eine schöne Herbstzeit und ich melde mich, sobald ich wieder neue Pläne und Ziele für 2019 geschmiedet habe 😉

Eure, Bianca

Thx to Andrea Guerriero for the pics!

 

 

Advertisements