Archiv für September, 2017

Ab in die letzte #Runde

Veröffentlicht: 16. September 2017 in NEWS

Die letzten Trainingseinheiten sind ganz gut verlaufen und ich kann es kaum erwarten, bis nächsten Samstag am 23. September der Startschuss zu meinem letzten Ironman für heuer fällt – so sehr freue ich mich schon auf die erste Ausgabe des Ironman Italy in Cervia, Emilia Romagna.

Kurz noch eine Zusammenfassung meiner letzten Rennen, da ich ja nach dem Ironman Austria hier auf meiner Homepage nichts mehr von mir hören lies:

Nach dem Ironman Austria, bin ich spaßhalber nur 6 Tage danach bei der Seequerung von Lochau nach Bregenz mitgeschwommen. Mit einer Zeit von 30:17 Minuten auf die 2.200m war ich mega zufrieden, erreichte den 4ten Gesamtrang bei den Damen und wir konnten dabei auch noch die Teamwertung mit Paul Reitmayr, Dominik Berger und Thomas Meusburger gewinnen. Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich mich kurzentschlossen am selben Tag noch entschied, nach Fontanella zum Obergrechter Isamännli zu fahren um dort auch noch mitzumachen. Der Start war erst am Nachmittag und ich habe es gerade noch geschafft, mich kurzfristig nachzumelden und die Wechselzone einzurichten. Das Rennen selbst hat dann auch wieder mega Spaß gemacht und ich kam fast an meinen eigenen Streckenrekord heran und konnte somit auch das Rennen für mich entscheiden.

Danach habe ich den Vorschlag bekommen spontan bei der Challenge in Prag mitzumachen – welchen ich angenommen habe und hingefahren bin. Leider bemerkte ich aber die Tage zuvor schon, dass meine Motivation nicht zu 100% da war und ich nicht bereit war, mir richtige „Schmerzen“ zuzufügen. Das widerspiegelte sich dann auch bei meinem Ergebnis und ich habe nur noch für den Kopf ein Finish in den Top 10 gemacht. Das Rennen habe ich aber schnell abgehackt und auch gleich daraus gelernt.

Für das nächste Rennen – den Jannersee Triathlon – war ich wieder voll motiviert und ich konnte mir auch wieder richtig wehtun. Schlussendlich erreicht ich nach einem kleinen Patzer in der zweiten Wechselzone den guten 2. Platz hinter Yvonne Van Vlerken. Mit meiner Leistung war ich aber mehr als zufrieden, denn so nah, war ich an der top Athletin noch nie dran!

Das motivierte mich noch mehr für mein nächstes Heimrennen – den TransVorarlberg. Ich hatte ein super Schwimmen und kam mit etwa 1 Minute Vorsprung als Führende aus dem Wasser – das habe ich noch nie geschafft. Auf dem Rad spürte ich aber gleich, dass ich nicht die Überbeine hatte und somit einer sehr starken Yvonne nichts entgegenzusetzen hatte. Die anschließenden Laufbeine in Lech hätte ich dann gehabt, aber dafür war dann der Abstand nach vorne schon zu groß. Ich freute mich trotzdem riesig über den 2. Platz, wiederum hinter einer bärenstarken Yvonne Van Vlerken (welche sogar einen neuen Streckenrekord aufgestellt hat – congrats dazu!).

Wie erwähnt verlief danach fast alles nach Plan, ich fühle mich bereit und freue mich auf mein letztes Highlight nächsten Samstag in Italien – drückt mir doch bitte wieder die Daumen!

Euch wünsche ich auch einen tollen Saisonsabschluss oder auch schon eine erholsame Pause.

Ich melde mich nach dem Ironman Italien nochmals, hoffentlich mit wiederum guten Nachrichten!

Eure Bianca 🙂

 

 

 

Advertisements