Rennbericht: Ironman 70.3 Rapperswil

Veröffentlicht: 13. Juni 2017 in NEWS

Das war mein erster Start beim Ironman 70.3 in Rapperswil und es hat wiederum „fast“ das ganze Rennen über mega Spaß gemacht!

Ich reiste mit Thomas ganz entspannt am Samstag nach dem Mittagessen nach Rapperswil. Dann hüpften wir noch kurz in den See und am nächsten Morgen ging es um 8:00 Uhr eh schon los.

Beim Schwimmen kam ich ganz gut weg, musste jedoch gleich nach ein paar Metern die Spitze, darunter auch die Weltmeisterin Daniela Ryf und drei weitere sehr starke Schwimmerinnen, ziehen lassen. Ich versuchte an Emma Bilham dran zu bleiben, doch auch das habe ich nicht ganz geschafft und somit absolvierte ich die Schwimmstrecke für mich alleine ohne Wasserschatten und kam dann mit etwa 1,5 Minuten Rückstand auf die Führenden als 6te Dame aus dem Wasser.

Nach einem schnellen Wechsel auf’s Rad wollte ich gleich ordentlich Gas geben, doch meine Beine fühlten sich an dem Tag nicht wirklich gut an und ich hatte das Gefühl, nicht wirklich schnell zu sein. Doch beim Wendepunkt (es waren zwei Runden zu absolvieren) nach 45km sah ich, dass ich nur etwa 2,5 Minuten hinter der Spitze unterwegs war. Somit startete ich voll motiviert in die zweite Radrunde und fuhr diese sogar noch etwas schneller wie die erste Runde.

Ich stieg als 5te Dame nach 90km vom Rad und überholte gleich beim Wechsel eine Dame vor mir und ging direkt (mit etwa 3 Minuten Rückstand) hinter Daniela Ryf auf den abschließenden Halbmarathon. Anfangs hatte ich etwas Respekt von der Hitze (es hatte über 30 Grad) doch es ging dann besser als erwartet. Hightspeed konnte ich zwar keinen Laufen und ich wurde gleich von der später zweit-platzierten Emma Bilham (congrats to that fast run!) eingeholt. Lange Zeit lag ich also auf Platz 5, konnte aber auf den letzten Kilometer noch eine Dame einfangen und wurde schlussendlich mit dem 4. Platz belohnt.

Mit dem Ergebnis bin ich mega happy! Vor allem freut es mich riesig, dass ich mit jedem Rennen stärker werde und auch der Abstand nach ganz vorne auf die Spitzen Athleten immer kleiner wird. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals so nahe dran sein werden kann, aber es geht immer weiter und das motiviert mich immer dran zu bleiben und mein Bestes zu geben!

Nicht nur ich hatte in super Rennen, sondern auch Thomas lief es heuer erstmals wieder mal richtig gut und er erreichte mit einer Zeit von 4:19 Std. bei seinem zweiten Profirennen heuer den starken 15. Platz! 🙂

Jetzt sind wir natürlich für die letzten Trainingseinheiten der nächsten 3 Wochen bis zu unserem nächsten Highlight dem Ironman Austria in Klagenfurt am 02.07.2017 voll motiviert und freuen uns bereits jetzt schon auf das Rennen und den langen Tag.

Habt viel Spaß bei euren bevorstehenden Trainings und Rennen! 🙂

Eure Bianca

PS: Danke Steffi Frei für die tollen Bilder!

Advertisements
Kommentare
  1. Tolles Rennen! Herzlichen Glückwunsch 👍.
    Weiter so 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s