Archiv für Mai, 2016

Rennbericht: Ironman 70.3 Barcelona

Veröffentlicht: 24. Mai 2016 in NEWS

Am Sonntag war ich erstmals beim Ironman 70.3 in Barcelona am Start. Ich entschied mich aufgrund der harten Radstrecke und der guten Punktvergabe – zwecks meinem Ziel der Hawaiiqualifikation, für dieses Rennen.

Ich reiste auch erstmals ohne Betreuung zu einem Rennen und dachte mir, dass ist doch ein Klacks. Dem war allerdings von Anfang an nicht so, wie ich mir vorgestellt hatte. Bei der Anreise schmiss mich der Transfer vom Flughafen im falschen Dorf raus, sodass ich danach mit meinem ganzen Gepäck mit Bus, Bahn und Taxi nochmals auf den Weg konnte und am nächsten Tag hatte ich beim Radtraining gleich zwei Plattfüße. Somit dachte ich mir nur: So, jetzt ist die Pechsträhne vorbei und das Rennen kann nur noch gut gehen!

Am Wettkampftag war ich überhaupt nicht aufgeregt und ging alles ganz easy an. Auf das Einschwimmen verzichtete ich, da mir die 15°C im Meer zu kalt waren und ich hüpfte einfach beim Start rein und ballerte gleich los. Ich kam als siebte Dame aus dem Wasser – ich selber hatte keine Ahnung, an welcher Stelle ich lag, somit hab’ ich mir nicht viel dabei gedacht und wollte einfach nur auf’s Rad und dort meine derzeitige Stärke ausspielen.

Auf der harten Radstrecke rief mir einer auf dem Berg ca. bei km 60 zu, dass ich auf Rang 8 liege – das war nicht gerade das, was ich mir zu diesem Zeitpunkt vorgestellt hatte. Doch was ich nicht wusste, war, dass die anderen Mädels nicht weit vor mir waren. Ich war etwas enttäuscht und somit voller Wut und wollte einfach nur weiter nach vorne. Da gab’s nur eins und ich ballerte die letzten 30km was nur ging in die Pedale.

In der zweiten Wechselzone angekommen, hatte ich immer noch keinen genauen Plan, an welcher Stelle ich nun wirklich lag, da mir jeder irgendwie was anderes zugerufen hat. Schlussendlich merkte ich dann, als ich das Führungsfahrzeug mit 2. Dame bei mir hatte, was Sache ist – ich habe mich bis auf den zweiten Platz vorgekämpft. Eine abartig starke Läuferin war dicht hinter mir und ich wusste, die holt mich sicher noch ein, doch alle andern, wollte ich einfach nicht mehr passieren lassen, da ich unbedingt dieses erste Podium für mich haben wollte. Nach der ersten Runde von zwei merkte ich, dass meine Verfolgerinnen, mir nicht näher kommen und somit hatte ich erstmals den Gedanken, dass ich es jetzt heute hier das erste mal auf die Flowerzeremonie und somit auf’s Podium schaffen kann. Ich wollte das so unbedingt, dass mir alles egal war, was hinter mir passierte und ich schaute nur noch nach vorne. Unglaublich fand ich es dann aber doch, als ich wirklich als dritte Dame die Ziellinie überquerte. Ich hatte so eine Freude, dass glaub’ ich alle dachten, ich war die Gewinnerin 😉

Für mein großes Ziel der Hawaii-Quali hat es jetzt wieder ordentlich gut getan und ich habe wieder ein paar Punkte auf mein Konto bekommen.

Mein nächster Einsatz ist bereits in drei Wochen beim Ironman 70.3 Pescara – da heißt es dann wieder Vollgas geben! Mal schauen, ob ich das Podium nochmals schaffen kann, oder vielleicht sogar noch verbessern kann – ich glaub’, träum’ und denk’ schon mal daran, wie es wohl sein wird, wenn man so ein Rennen gewinnt 🙂

#skinfitracing #onestepcloser

"Ironman 70.3 - Barcelona"

… racing on the amazing Simplon MR.T2 is always funny #simplon #met # sidi #xlab – Photo by Alex Caparros/Getty Images for Ironman

"Ironman 70.3 - Barcelona"

…when dreams come true #rebornsunglasses #garmin – Photo by Alex Caparros/Getty Images for Ironman

"Ironman 70.3 - Barcelona"

… so happy to be first time on the podium 🙂 congrats also to both emmas #skinfitracing – Photo by Alex Caparros/Getty Images for Ironman

"Ironman 70.3 - Barcelona"

… my first champagne shower 🙂 #tommy – Photo by Alex Caparros/Getty Images for Ironman

 

 

Advertisements