Archiv für Juni, 2015

Rennbericht: IRONMAN Austria

Veröffentlicht: 30. Juni 2015 in NEWS

Mein zweiter Ironman ist geschafft. Am Sonntag waren Tommy und ich beim Ironman Austria erstmals mit am Start. Das war ein langer, harter Weg bis ins Ziel.

Beim Schwimmen habe ich mich anfangs gleich gut platziert und fand schnell eine ganz gute Schwimmerin (Eva Wutti – die spätere Siegerin) vor mir, bei welcher ich mich gleich „reingehängt“ habe. Hin und wieder musste ich zwar ordentlich kämpfen um bei Ihr dran zu bleiben, aber ich schaffte es ganz gut. Auf dem letzten Kilometer durch den Lendkanal, mit den vielen Zuschauern auf beiden Seiten, war ich total begeistert, wie alle einem zuriefen und uns anfeuerten. Da bekommt man echt Gänsehaut – das ist einmalig in Klagenfurt. Mit einer durchaus guten Schwimmzeit für mich, stieg ich nach gut 53 Minuten wieder aus dem Wörthersee und machte mich nach einem schnellen ersten Wechsel auf die 180km lange Radstrecke.

Es waren zwei Runden zu fahren, wobei ich mir vorgenommen habe, nicht zu viel Zeit auf dem Rad zu verlieren und gleich von Anfang an ein gutes Tempo zu finden und zu fahren. Das ging dann mit den ersten ziemlich flachen 20 Kilometer ganz gut und ich fühlte mich auch durchaus ganz gut. Dann kamen die ersten kleinen Hügel und auch die konnte ich ganz gut bewältigen. Nach der ersten Runde – beim Wendepunkt, sah ich dann auch meinen geringen Abstand zu einigen starken Mitstreiterinnen vor mir und das motivierte mich nochmals alles zu geben und die zweiten 90 Kilometer nochmals ordentlich Gas zu geben und anzugreifen. Doch danach ging es mir nicht mehr so gut und ich musste das Tempo drosseln und konnte mich nur noch über die Hügel und Berge quälen. Ich habe mir am Vortag leider den Magen etwas verdorben und bin der Meinung, dass das der Grund für meinen „Einbruch“ war und ich nicht 100% meines Potentials zeigen konnte, da ich am Vorabend und am Wettkampfmorgen keine Energie mehr aufnehmen konnte. Dann musste ich mich auch noch über gewisse Damen, welche als PRO-Athleten 2 Meter von 12 Meter Abstand nicht unterscheiden konnten, aufregen. Ich versuchte dann aber ruhig zu bleiben, alles auszublenden, mich auf mich zu konzentrieren und hoffte auf einen abschließenden guten Marathon.

Beim Wechsel zum Laufen, wartete ich dann aber vergebens auf das Flow-Gefühl, welches ich beim Laufen eigentlich immer verspüre. Trotzdem hoffte ich immer weiter, dass das noch kommen könnte – schließlich sind 42km doch ein Stück. Unglaublich was da auf der Strecke für eine Stimmung war. Ohne meine Freunde und die ganzen Zuschauer, hätte ich es an diesem Tag, denke ich, nicht bis ins Ziel geschafft, das war einfach der absolute Hammer. Da hätte man aber nicht einmal die Möglichkeit gehabt, irgendwo stehen zu bleiben und das Handtuch zu werfen, dass hätte dir keiner der Zuschauer erlaubt 😉

Schlussendlich schaffte ich es mit meinen aller letzten Reserven bis ins Ziel und darüber bin ich natürlich happy. Auch wenn’s mich danach total „niedergestreut“ hat. Mit einer Zeit von 9:39 Std. und Rang 9. bei den PRO-Frauen, erreichte ich mein Ziel einer Top-Ten-Platzierung gerade noch knapp. Überaus glücklich bin ich – wie man mich kennt – damit zwar nicht, aber ich denke an einem guten Tag wäre da schon noch einiges möglich gewesen und das motiviert mich jetzt, nach einer guten Erholung vom Ironman nochmals für die zweite Saisonhälfte aufzubauen und weiter zu Trainieren.

Vielen Dank an alle an der Strecke für die mega Anfeuerungen und das Daumen drücken – das war echt der absolute Wahnsinn!

Thomas lief es leider gar nicht gut und er musste nach der ersten Runde auf dem Rad aufgrund von Magenproblemen und Krämpfen aussteigen.

Aber jetzt erholen wir uns beide die nächsten Tage gut und bauen für unsere zweite Saisonhälfte nochmals eine richtig gute Form auf.

Für die zweite Saisonhälfte habe ich folgende Wettkämpfe geplant:

16. August – Allgäu CLASSIC Triathlon Immenstadt (Mitteldistanz)
5. September – Trans Vorarlberg Triathlon >>> gleich anmelden (http://www.transvorarlberg.at/anmeldung/)
und noch einen IRONMAN im Sept./Okt. den muss ich mir aber noch Aussuchen 🙂

#neverstopfighting
im_austria_15